Was ist ionisiertes Wasser? Ionisiertes Wasser, auch alkalisches Wasser oder basisches Wasser genannt wird durch die Elektrolyse von Wasser in einem Wasserionisierer gewonnen. Durch die Ionisierung entsteht ein Überschuss an Elektronen wodurch ein negatives Oxidations-Reduktions-Potenzial erreicht wird. Der sogennante ORP-Wert wird in mV gemessen. Antioxidantien weissen einen negativen ORP-Wert auf. Ionisiertes Wasser hat einen “hohen” negativen ORP-Wert und ist daher ein sehr wirksames Antioxidant, was bedeutet dass freie Radikale im Körper gebunden werden können. Durch den physikalischen Vorgang im Wasser Ionisierer werden zudem die sogenannten Wasserkluster des normalen Leitungswassers, welche aus bis zu 25 einzelnen H2O Molekülen bestehen, in kleinere Einheiten von 6 bis 8 Molekülen zerlegt. Dies wiederum ermöglicht es dem Körper das ihm zugeführte Wasser wesentlich besser aufzunehmen. Wasser mit kleinen Klustern dringt viel leichter durch die Zellwände und hydrogenisiert und entschlakt den Körper effizient. Ein weiterer Pluspunkt ist der erhöhte Ph-Wert vom ionisierten Wasser. Ionisiertes Wasser weisst je nach gewählter Stufe des Wasserionisiers einen Ph-Wert von 8.0 bis 9.5 auf. Dies wiederum unterstützt den Säure-Basen Haushalt und wirkt der, durch unsere heutigen Essgewohnheiten hervorgerufener Übersäuerung, entgegen. Aus den obigen drei Eigenschafte vom ionisierten Wasser lassen sich viele positive Eigenschaften von ionisiertes Wasser ableiten.